Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
 
  
 
 
 
 
Der 1955 in Krautheim/Jagst gegründete Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e. V. ist ein bundesweit tätiger Behindertenverband. Der Verband unterhält in nahezu allen Bundesländern selbständige Landesverbände oder unselbständige Landesvertretungen. Die Landesverbände und Landesvertretungen gliedern sich in regionale Bereiche und Kontaktstellen.
Die BSK-Landesvertretung Niedersachsen (BSK e.V. LdVertr. Nds.) wurde 1970 gegründet und hat derzeit Bereiche und Kontaktstellen in Göttingen, Hannover, Celle, Delmenhorst, Hage, Holzminden, Uelzen und Osnabrück. Weitere sind im Aufbau. Der Verband ist gemeinnützig und selbstlos tätig. Der unmittelbare und ausschließliche Zweck des Vereins besteht in der Förderung und Unterstützung behinderter und chronisch kranker Menschen sowie deren Angehörigen und die Erfüllung sozialer Aufgaben im Interesse behinderter Menschen.
Die wichtigsten Aufgaben sind:
-       die rechtliche und tatsächliche Gleichstellung und die Verbesserung des Lebensalltags behinderter und chronisch kranker Menschen in unserer Gesellschaft,
-       Hilfe und Schulung für Menschen mit Behinderung in sozialer, beruflicher, gesundheitsfördernder und gesundheitserhaltender Hinsicht,
-       Entwicklung von Teilhabeplänen zur Umsetzung der UN-BRK auf Landesebene,
-       Mitarbeit in Gremien der Wohlfahrtspflege, des Landes und der Öffentlichkeit,
-       Vertretung behinderter und chronisch kranker Menschen gegenüber der öffentlichen Verwaltung, den Krankenkassen, Rententrägern und anderen Sozialhilfeträgern,
-       verbandsübergreifende Zusammenarbeit mit Organisationen ähnlicher Zielsetzung innerhalb und außerhalb des Vereins,
-       gezielte Öffentlichkeitsarbeit zu Problemen von Menschen mit Behinderung und chronischer Erkrankung, insbesondere durch die Herausgabe von Informationsmaterial, elektronischen Medien, Teilnahme an Messen und Ausstellungen und Veröffentlichung von Beiträgen,
-       Zusammenarbeit und Beratung aller öffentlichen, politischen, privaten, kirchlichen und wissenschaftlichen Organisationen zum Wohle behinderter und chronisch kranker Menschen,
-       Förderung gleichartiger Zusammenschlüsse auf Landesebene.
-       Förderung der Jugendarbeit durch inklusive Bildungsangebote in Kooperation mit anderen Jugendorganisationen.
 
 
Ansprechpartner
 
Claus-Arne Mohr, Vertreter der BSK-Landesvertretung in der SHGS,
Telefon 0511 /  5247727, Email: C.A.Mohr@email.de
Gerwin Matysiak, BSK-Bundesvorsitzender,
Telefon: 0511/8436197, Email: matysiak@juranet.de.